Auf einen Blick

Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz setzt sich seit 15 Jahren für eine konstruktive und konsequente Sicherheitskultur im Gesundheitswesen ein. Gemeinsam mit anderen Akteuren im Bereich Public Health lanciert und realisiert die Expertenorganisation nationale Qualitätsprogramme und Forschungsprojekte zur nachhaltigen Erhöhung der Patientensicherheit.

Nationales Kompetenzzentrum

Das falsche Medikament verabreicht, einen Tupfer in der Operationswunde vergessen oder die neu aufgenommene Patientin verwechselt: Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Und doch darf nichts geschehen, wenn es um unsere Gesundheit geht. Hier kommt die Stiftung Patientensicherheit Schweiz ins Spiel. Gemeinsam mit einem vielfältigen Netzwerk von Fachleuten und Organisationen setzt sich die nationale Expertenorganisation für die nachhaltige Erhöhung der Patientensicherheit ein.

Dringender Handlungsbedarf

Mangelnde Patientensicherheit ist ein unterschätztes Problem. Hochrechnungen zufolge sterben in der Schweiz jährlich rund 700 bis 1'700 Menschen wegen Fehlern in der stationären Gesundheitsversorgung. Noch mehr Patientinnen und Patienten werden durch vermeidbare Behandlungsfehler kurzfristig oder bleibend geschädigt, die menschliches Leid bei Betroffenen wie Fachleuten verursachen und Kosten verursachen.

Lern- und Sicherheitskultur

Der Schlüssel zur Erhöhung der Patientensicherheit liegt in der Entwicklung einer konsequenten und konstruktiven Sicherheitskultur. Nullfehlermentalität und Schuldkultur hemmen das Lernen aus Fehlern. Patientensicherheit ist nicht ein Problem unsorgfältiger Arbeit einzelner, sondern in der Regel ein Systemproblem. Ziel der Stiftung Patientensicherheit Schweiz ist es, systemische Probleme zu beheben und zu verhindern helfen. Sie tut dies durch Projekte in der Versorgungsforschung sowie durch Pilot-Qualitätsprogramme zu ausgewählten Themen, so zum Beispiel zu Chirurgie und Medikation.

Patientensicherheit betrifft Alle

Alle Partner im Gesundheitswesen müssen ein Interesse haben, dass die Patientensicherheit gewährleistet ist: Die Kantone, die für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung sorgen, der Bund als Gesetzgeber, Promotor und Initiant von präventiven Massnahmen sowie die Leistungserbringer und Akteure im Gesundheitswesen, die bei der Umsetzung eine zentrale Rolle haben. Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz agiert als nationale Expertenorganisation als Bindeglied und Impulsgeberin für eine nachhaltige Förderung der Patientensicherheit.

Expertise und Beratung

Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz bietet ihre Expertise auch in der Form von Beratung und Schulung an. Die Beratungsleistungen müssen mit dem Selbstverständnis der Stiftung als unabhängiges nationales Kompetenzzentrum in Einklang sein.