Nationales Pilotprogramm «progress!»

Sichere Chirurgie – Profis checken!

Im OP passieren Fehler. Seiten- oder Eingriffsverwechslungen, Infektionen oder vergessene Fremdkörper sind zwar Tabu – doch kommen sie auch in hochentwickelten Gesundheitssystemen vor. Desgleichen in Schweizer Operationsäälen.

Hintergrund

Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Davon sind auch hervorragend ausgebildete und hoch motivierte Fachleute nichtgefeit. Prä- und perioperative unerwünschte Ereignisse wie Seiten- oder Eingriffs- verwechslungen, Infektionen oder vergessene Fremdkörper sind ein Tabu – doch sie kommen auch in hochentwickelten Gesundheitssystemen vor. Auch die Schweiz bildet keine Ausnahme. Um die Zahl der invasiven Zwischenfälle in der Schweiz zu senken, hat die Stiftung Patientensicherheit Schweiz vom Sommer 2013 bis Sommer 2015 das Pilotprogramm progress! Sichere Chirurgie durchgeführt. Kernstück bildete die chirurgische WHO-Checkliste von 2009, die spezifisch für die Schweiz adaptiert wurde. Studien zeigen: Das ausnahmslose und komplette Durcharbeiten der dreiteiligen Checkliste hilft, Fehler zu vermeiden oder rechtzeitig aufzufangen,  um die Patientensicherheit zu erhöhen.

Modellprogramm

Kernstück des ersten progress!-Programms bildete die chirurgische WHO-Checkliste von 2009, die spezifisch für die Schweiz mit Fokus auf das Durcharbeiten adaptiert wurde. Studien zeigen, dass nur ausnahmslose und komplette Abarbeiten der dreiteiligen Checkliste hilft, Fehler zu vermeiden oder rechtzeitig aufzufangen. Das Pilotprogramm progress! Sichere Chirurgie wurde als Bestandteil der nationalen Qualitätsstrategie massgeblich vom BAG finanziert und von der fmCh mitfinanziert. Neben einer schweizweiten Kampagne wurde ein Vertiefungsprojekt mit zehn Pilotspitälern durchgeführt und die Checkliste implementiert und umgesetzt. Zentrale Elemente waren vier überbetriebliche Workshops sowie betriebsinterne Aktivitäten wie die Anpassung der Checkliste, die Schulung und das Training der Mitarbeitenden. Das Programm wurde von einer umfangreichen Evaluation unterstützt, die sich auf die Begleitung und Bewertung der Umsetzung der notwendigen Aktivitäten konzentrierte. Dazu wurde eine Schriftenreihe und ein e-Learning-Kurs entwickelt sowie ein Umsetzungskoffer zusammengestellt.

«In meiner Freizeit pilotiere ich eine Piper Warrior. Ich weiss um die absolute Notwenigkeit von Checklisten.»
Prof. Dr. Thomas Kocher
Chirurg Kantonsspital Baden
«Checklisten zu haben ist gut – deren konsequente Anwendung auf allen Hierarchie-Stufen ist noch besser. Für ein „Safety-Bewusstsein“ braucht es uns als Vorbilder und systematische Schulungen.»
Prof. Dr. Markus Furrer
Chirurg, Kantonsspital Graubünden
«Die Checkliste ist mehr als nur eine Liste. Sie stellt ein unerlässliches Instrument dar, um die Kommunikation innerhalb der interdisziplinären Teams des Operationstrakts zu fördern.»
PD Dr. Guy Haller
Anästhesist, Hôpitaux Universitaires de Genève
«Checklisten anzuwenden ist wichtig, das Leben einer Sicherheitskultur im OP umfasst aber noch einiges mehr.»
Dr. Thomas Sieber
Anästhesist, KS Graubünden
«Die Checkliste: Wenige gut in die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten investierte Minuten.»
Adriana Degiorgi
Abteilung Qualität und Patientensicherheit, EOC
«Checklisten schützen den Patienten und den Chirurgen!»
Prof. Dr. Urban Laffer
Präsident fmCh
«Der Einsatz von Checklisten wird in interprofessionellen Simulationstrainings geübt. Gleichzeitig erhöht die Checkliste den Lernerfolg, indem sie als Feedback-Instrument für das Debriefing dient.»
Prof. Dr. Robert Greif
Anästhesist, Inselspital Bern
«Meinen Kindern habe ich den Grundsatz 'Safety first' beigebracht. Warum sollte ich bei der Behandlung meiner Patienten von diesem Grundsatz abweichen?!»
PD Dr. Carsten T. Viehl
Chirurg, Spitalzentrum Biel
«Die Chirurgie steht im Rampenlicht, denn hier geschehen 2/3 aller unerwünschten Ereignisse. Die Checkliste ist nur der Anfang!»
Dr. Henry Hoffmann
Allgemein- und Viszeralchirurg, Universitätsspital Basel
«Checklisten helfen Informationsverluste an Schnittstellen zu vermeiden. Zudem dienen Sie zur Fokussierung des Teams auf die Operation und verkürzen die Operationsdauer.»
Prof. Markus Röthlin
Chirurg, Kantonsspital Münsterlingen

Fachbegleitgruppe

  • Anne-Sophie Bétrisey, Präsidentin TOA, Leitung OP-Personal Waid Spital
  • Prof. Dr. med. Pietro Giovanoli, Direktor Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, UniversitätsSpital, Zürich
  • Prof. Dr. med. Robert Greif, MME, Leiter Periphere Operationsbereiche (POB), Inselspital Bern
  • PD Dr. med. Karl Hampl, Chefarzt Anästhe-sie Spitalzentrum Biel
  • Prof. Dr. med. Pierre Hoffmeyer, Chefarzt Chirurgie HUG, Genf
  • Prof. Dr. med. Marcel Jakob, Vorstand Schweizerische Gesellschaft für Chirurgie (SGC), Chefarzt Klinik für Traumatologie Universitätsspital Basel
  • Dr. med. Joachim Koppenberg, Spitaldirektor und Chefarzt Anästhesiologie, Schmerztherapie und Rettungsmedizin, OSPIDAL Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
  • Nicole Krestan, Vorstand Schweizerische Interessensgemeinschaft für Anästhesiepflege (SIGA), Leitung Operationsbereich Lindenhofspital, Bern
  • Nenad Kragic, Vertretung Vereinigung für Leitendes OP-Personal (LOPS), OP-Manager,Privatklinik Linde AG (bis Oktober 2014)
  • Vreni Lüthi, Vertretung Vereinigung für Leitendes OP-Personal (LOPS), Leiterin OP-Personal Paraplegikerzentrum Nottwil (ab Oktober 2014)
  • Prof. Dr. med. Markus Röthlin, Chefarzt Chirurgie, Kantonspital Münsterlingen
  • Dr. med. Christiane Roth, Vorstand und Ressortleiterin Qualität fmCh, Stiftungsrat von Patientensicherheit Schweiz
  • Dr. med. Claude Oppikofer, Chirurgie Plastique Riviera SA, Montreux
  • Prof. Anthony Staines, Consultant / Chef de projet sécurité des patients Fédération des hôpitaux vaudois (FHV)
«Ein Cockpit ohne Checklisten können wir uns nicht mehr vorstellen und das sollte auch für den Operationssaal gelten.»
PD Dr. Sven Staender, Anästhesist
Spital Männedorf
«Nur selten kann ein so grosser Nutzen mit so geringem Aufwand erreicht werden.»
Helmut Paula
Klinisches Risikomanagement, Inselspital Bern
«Die OP-Checkliste ist Träger und Katalysator der Teamarbeit zugunsten der Patientensicherheit.»
Anthony Staines, Ph.D
FHV
«Sicherheit verträgt keine Halbheiten: Nur wer Checklisten anwendet, ist ein Vollprofi!»
Rolf Gilgen, lic. iur.
Spital Bülach
«Die Einführung von Checklisten im OP kann nur gelingen, wenn alle beteiligten Berufsgruppen über den Sinn von Briefings und den Gebrauch von Checklisten geschult werden.»
Prof. Dr. Pietro Giovanoli, Chirurg
UniversitätsSpital Zürich
«Die Luftfahrt hat uns gelehrt, dass die optimale Verwendung aller Ressourcen eines Teams und insbesondere des menschlichen Faktors zu einer verbesserten Sicherheit und höherer Effizienz beitragen.»
Dr. Claude Oppikofer, Chirurg
Chirurgie Plastique Riviera
«Das Durchgehen der Checkliste ist wie ein Ritual. Die wichtigen Patienten-Informationen werden zusammengefasst und alle Beteiligte auf den gleichen Stand gebracht. Das haben wir von den Piloten gelernt.»
Prof. Dr. med. Ralph Schmid
Past Präsident SGC – SSC
«Checklisten haben sich weltweit bewährt. Es braucht nur einen minimalen Ressourceneinsatz, um diese höchst lohnende Sicherheitsmassnahme wirksam zu implementieren.»
Prof. Dr. Dieter Conen
Patientensicherheit Schweiz
«Die Patientensicherheit liegt in unseren Händen. Als Team sind wir für die konsequente Einhaltung der Checkliste verantwortlich.»
Anne-Sophie Bétrisey
SBV TOA
«Die Akzeptanz und Wertschätzung der Checkliste ist unabhängig von Hierarchien. Zugunsten der Sicherheit von Patient und Personal.»
Kathrin Ziörjen
Präsidentin LOPS

Erklärung Sichere Chirurgie Schweiz

Eine Follow-up-Erhebung zeigte die positive Veränderungen des nationalen Pilotprogramms, mit dem die chirurgische Checkliste als standardisiertes Verfahren eingeführt wurde. Die Checkliste wird seither vermehrt, aber noch nicht flächendeckend eingesetzt. Um dies einzufordern, haben bedeutende Schweizer Gesundheitsorganisationen in einer Charta die Checkliste zur Norm in Schweizer Operationssälen erklärt. Weitere Organisationen und Einzelpersonen sind eingeladen, die Erklärung zu unterstützen.

e-Learning Kurs

Der e-Learning Kurs beinhaltet vier Module: Grundprinzipien, zentrale Aspekte der chirurgischen Checkliste, Sicherheitsmanagement und Team-kommunikation. Dazu veranschaulichen Anwendungsbeispiele die Thematik.

Schriftenreihe Nr. 5 : Sichere Chirurgie

Downloads


ZIP-Datei mit Zeitplan Implementierung, Vorlage Checkliste in Word, Factsheet Anpassung Checkliste, Checklisten Pilotspitäler, Richtlinien Pilotspitäler, Konzept Wissensvermittlung, Präsentationen Wissensvermittlung, Leitfaden etc. Umsetzungskoffer









Finanzierung

Die Grundlagen des Programms wurden in enger Kooperation mit zahlreichen Experten aus dem Schweizer Gesundheitswesen erarbeitet.
Das Pilotprogramm wurde vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) initiiert und von der Stiftung Patientensicherheit Schweiz entwickelt und umgesetzt.
Die Pilotprogramme progress! sind Bestandteil der Qualitätsstrategie des Bundes im Schweizerischen Gesundheitswesen und werden massgeblich vom BAG finanziert.

Julia Boysen

Geschäftsführerin

+41 43 244 14 82
Mail