Mehr Patientensicherheit durch Design

Das Design von Spitälern hat nicht nur einen Einfluss auf die Genesung von Patientinnen und Patienten, sondern beeinflusst über die Arbeitsumgebung auch das Verhalten der Mitarbeitenden und somit die Patientensicherheit. Die Stiftung lancierte deshalb 2016 das Projekt «Mehr Patientensicherheit durch Design: Systemische Lösungen fürs Spital». Resultat ist eine Broschüre mit Patientensicherheits-Designprinzipien.

Design kann dazu beitragen, dass Handlungen sicherer und Fehler weniger wahrscheinlich werden. Berücksichtigen Architekten beim Bau eines Spitals und Designerinnen beim Entwerfen von Arbeitsmaterialien und Software Sicherheitsfaktoren, können Fehler und vermeidbare Zwischenfälle deutlich reduziert werden. Dies ergab das Forschungsprojekt von Patientensicherheit Schweiz. Sie lancierte nach Abschluss des Projekts 2017 eine nationale Debatte zum Thema.

Problemfelder und Lösungsansätze

In der Broschüre «Mehr Patientensicherheit durch Design: Systemische Lösungen fürs Spital» benennen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Architektur, Design, Patientensicherheit und Spital einerseits die Problemfelder. Dazu zählen unter anderem fehlende technische Kontrollen und Sperren (etwa bei Türen), Lärm, schlechte Lichtverhältnisse, rutschige Böden, Unterbrechungen von Prozessen.
Andererseits schlagen die Fachleuchte bauliche, strukturelle und prozedurale Massnahmen für die Patientensicherheit vor. Hervorgehoben seien an dieser Stelle das Betriebskonzept, der Bottom-up-Ansatz durch Gespräche mit Nutzerinnen und Nutzern und die Sensibilisierung von Bauchfachleuten und Gestaltern. Ein ausführliches Literaturverzeichnis rundet die Broschüre ab.

Symposium «Mehr Patientensicherheit durch Design»

Ein spezifisches Symposium am 7. April 2017 widmete sich den patientensicherheitsrelevanten Aspekten von Design- und Architekturthemen. 

Unterstützung

Das Projekt wurde wesentlich durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) finanziert.

Prof. Dr. David Schwappach, MPH

Leiter Forschung und Entwicklung, stv. Geschäftsführer

+41 43 244 14 80
Mail