News

WHO will die die Ausbildung im Bereich Patientensicherheit verbessern

Die Qualifikation von Gesundheitspersonal im Bereich Patientensicherheit ist massgeblich für die Sicherheit von Patientinnen und Patienten. Deshalb hat die WHO ein Mustercurriculum erarbeitet, das ein umfassendes Programm für ein effektives Erlernen von Patientensicherheit ermöglicht. Neu liegt eine deutschsprachige Übersetzung vor. Sie geht auf die Charité - Universitätsmedizin Berlin zurück und wird von Patientensicherheit Schweiz ideell unterstützt.


Doppelkontrolle – Praktische Tipps für sichere Checks bei Hochrisiko-Medikation

Sicherheitschecks bei der Patientenversorgung gehören zum klinischen Alltag. Bei Hochrisiko-Arzneimitteln, etwa für Krebspatienten, kommt oft die so genannte Doppelkontrolle zur Anwendung. Aus Sicht der Patientensicherheit verlaufen die Doppelkontrollen im Medikationsprozess häufig nicht optimal, und es gibt keine nationalen Standards. Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz hat deshalb erstmals für Schweizer Spitäler eine Empfehlung mit praktischen Tipps zur Kontrolle von Hochrisiko-Medikation erarbeitet. Sie helfen Gesundheitsfachleuten, Checks im Medikationsprozess optimal zu planen und zu...


Warnung vor Gefahr für Patienten durch mangelhafte Digitalisierung

Prof. Dr. David Schwappach, wissenschaftlicher Leiter von Patientensicherheit Schweiz, übt Kritik an der Art und Weise, wie die Digitalisierung im Gesundheitswesen umgesetzt wird. Nicht aufeinander abgestimmte Software berge Gefahren für die Patientensicherheit: «Ein schlechtes digitales System mit Datenlücken ist ein grosses Risiko». Seien die Prozesse und Systeme hingegen optimal koordiniert, sei Digital Health eine grosse Chance zum Schutz vor Behandlungsfehlern.


Patientensicherheit durch Meldesysteme: Fachleute und Politik fordern gesetzliche Grundlagen

«Der Sicherheitskultur im Gesundheitswesen muss gesetzlich mehr Gewicht gegeben werden», sagte die Vizepräsidentin der nationalen Kommissionen für soziale Sicherheit und Gesundheit, CVP-Nationalrätin Ruth Humbel an der CIRRNET-Tagung von Patientensicherheit Schweiz am 18.9. 2018 in Bern. Sie war eine von rund einem Dutzend Refererierenden zum Thema fehlende gesetzliche Regelungen für CIRS-Systeme im Spannungsfeld von Vertraulichkeitsschutz und Transparenz und plädierte dafür, dass es wie in der Flugsicherung eine bundesweite Regelung für Fehler-Meldesysteme geben soll. Humbel bekannte, dass...


Newsletter: Journée latine, Resulate Nationales Pilotprogramm und Datenschutz

Über folgende Themen informiert der Newsletter vom 11. September: Patientensicherheit Schweiz am Journée latine in Lugano, Resultate von Progress! Sicherheit bei Blasenkathetern, Aktionswoche vom 17.-23. September, die CIRRNET-Tagung zur Vertraulichkeit von Patientendaten in Zusammenhang mit Strafverfolgung sowie die neusten Publikationen und der Umgang mit Daten der Stiftung Patientensicherheit Schweiz.