Erfolgreiche Aktionswoche 2019 mit Room of Horrors

Die Aktionswoche Patientensicherheit vom 16. bis 22. September 2019 war dem interaktiven Lernen im Room of Horrors gewidmet. Mit der Unterstützung von Patientensicherheit Schweiz haben Gesundheitseinrichtungen einen Trainingsraums zum Erkennen von Fehlern und Risiken in der Patientenversorgung eingerichtet und Schulungen durchgeführt.

Der Room of Horrors ist ein Trainingsraum, in dem Fehler und Risiken für die Patientensicherheit versteckt sind ‒ zum Beispiel eine falsche Infusion oder ein nicht arretierter Rollator. Im spielerischen Lernformat suchen interprofessionelle Teams von Gesundheitseinrichtungen gemeinsam nach den Fehlern. Dadurch wird die Sicherheitskultur in Spitälern, Praxen und Heimen gestärkt. «Viele Gefahren für die Patientensicherheit sind den Mitarbeitenden im Gesundheitssystem bestens bekannt, aber im Alltag werden sie trotzdem oft übersehen», sagt Prof. Dr. David Schwappach, Direktor von Patientensicherheit Schweiz, im Interview zur nationalen Aktionswoche Patientensicherheit 2019.
Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz stellt interessierten Gesundheitseinrichtungen weiterhin in drei Sprachen Handbuch, Plakate und Flyer zum Ergänzen zur Verfügung.

Interview zum Thema

Fotografische Impressionen

Handbuch und Infomaterial

  • Alle Spitäler sind eingeladen, einen Room of Horrors einzurichten. Patientensicherheit Schweiz stellt die folgenden unterstützenden Materialien zur Verfügung:
  • Ein Handbuch mit Arbeitsblättern, um einen Room of Horrors zu sechs Szenarien einzurichten – Innere Medizin, Geriatrie, Orthopädie, Herzchirurgie, Pädiatrie und Richteraum für Medikamente. Das Handbuch erscheint in Deutsch, Französisch und Italienisch und steht kostenlos zum Download bereit.
  • Word-Vorlagen für Plakat und Flyer zum Thema Room of Horros. Teilnehmende Spitäler können die digitalen Vorlagen mit Datum, ihrem eigenen Logo und den Angaben zur Durchführung des Trainings im Room of Horrors ergänzen (Anleitung im Download-Bereich).
  • Animierte Plakate mit Bewegtbild (Hochformat, Querformat) mit und ohne Datum für elektronische Anzeigetafeln, Websites und Social Media.

Fragen zur Einrichtung des Room of Horrors beantwortet Projektleiterin Chantal Zimmermann.
Fragen zum Inofmaterial beantwortet Maja Peter, Mitarbeiterin Kommunikation.

Forschungsprojekt

Das Handbuch «Interaktives Lernen im Room of Horrors» ist Teil eines Forschungsprojekts, bei dem Patientensicherheit Schweiz gemeinsam mit Partnerspitälern den Nutzen des Room of Horrors für die Patientensicherheit in Schweizer Gesundheitseinrichtungen untersucht. Das Projekt wird finanziell unterstützt vom Bundesamt für Gesundheit.

Kurzfilm zum Thema

Interaktives Lernen im Room of Horrors – wie geht das? Prof. Dr. David Schwappach, wissenschaftlicher Leiter bei Patientensicherheit Schweiz, erklärt das Lernformat für interprofessionelle Teams im Kurzfilm der Stiftung Careum, Bereich Bildungsentwicklung.

TV-Sendung

Was geschieht im «Room of Horrors»? Das Gesundheitsmagazin «Puls» von Fernsehen SRF1 hat Andrea Käppeli, Pflegeexpertin am Spital Muri AG, beim interaktiven Training über die Schulter geschaut. (Sendeminute 00:50–06:56)

Zur Sendung vom 2. September 2019

Chantal Zimmermann

Wissenschaftlich Mitarbeiterin

+41 43 244 14 88
Mail