Informationen im Abo

Um immer zu wissen, was Patientensicherheit Schweiz zusammen mit Ärztinnen, Pflegefachpersonen und Spitalverantwortlichen für die Sicherheit der Patienten unternimmt, können Sie den Newsletter inklusive Paper of the Month und Quick-Alerts® sowie Medienmitteilungen abonnieren.

News

Size Matters! Probleme bei innerklinischen Patiententransporten im Zusammenhang mit Aufzügen

Innerklinische Transporte stellen v. a. bei kritisch kranken Patientinnen und Patienten nicht nur einen grossen Arbeitsaufwand dar, sondern sind immer auch mit Gefahren verbunden. Insbesondere ist es wichtig, den Transfer möglichst verzögerungsfrei durchführen zu können und dabei zusätzliche Schädigungen zu vermeiden.


Gemeinsam gegen healthcare-assoziierte Infektionen!

Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz unterstützt die von Swissnoso, gemeinsam mit der Schweizerischen Gesundheitsdirektorenkonferenz und H+ Die Spitäler der Schweiz erarbeiteten einheitlichen strukturellen Mindestanforderungen für die Schweizer Akutspitäler.


Wie gut und schnell identifizieren Fachpersonen in einem «Room of Horror» Patientensicherheitsrisiken?

Welche Erfahrungen machten sie dabei? Wie interagierten sie mit ihren Kolleginnen und Kollegen?


Aktuelle Publikation im Journal of Patient Safety

Lokale Anpassungen von evidenzbasierten Massnahmen werden bei der Umsetzung der Patientensicherheit häufig empfohlen. Wie weit gehen solche Anpassungen in der Praxis? Um dies herauszufinden verglichen Annemarie Fridrich, Anita Imhof und David Schwappach die chirurgischen Checklisten der Pilotspitäler des nationalen COM-Check-Projekts.


Medienbericht Sonntagszeitung: Behandlungsfehler vermeiden helfen

Jede und jeder kann mithelfen, um Behandlungsfehlern zu reduzieren: David Schwappach, Helmut Paula und Yvonne Pfeiffer erklären, wo es Handlungsbedarf hat und geben wertvolle Tipps. Der Artikel ist in der Sonntagszeitung vom 13. Dezember 2020 erscheinen und im Tagesanzeiger Online.


Keine Finanzierung für wissenschaftliche Auswertung der COVID-19-Umfrage

Patientensicherheit Schweiz hatte die Absicht, die Umfrageresultate der Aktionswoche 2020 wissenschaftlich auszuwerten. Leider konnte für diese Forschungsarbeit bisher keine Finanzierung gefunden werden, weshalb das Projekt gestoppt wird. Die Stiftung Patientensicherheit bedauert dies sehr.


Auszeichnung für interdisziplinäre Zusammenarbeit

Für die Erarbeitung eines Online-Tools erhält «Progress! Sichere Medikation in Pflegeheimen» von der Gesellschaft für interprofessionelle Gesundheitsversorgung (IP-Health) den Preis für interprofessionelle Zusammenarbeit.


CIRRNET-onlineTagung: Melden Sie sich an

An der CIRRNET-onlineTagung vom 26. November 2020 werden erstmals Ergebnisse des Covid-19-CIRS, das von Patientensicherheit Schweiz eingerichtet wurde, präsentiert und diskutiert. Auch das Thema des Informationsverlustes wird für angeregte Debatten sorgen.

 


Wie steht es um die Resilienz der Schweizer Gesundheitsorganisationen?

Die Aktionswoche Patientensicherheit vom 14. bis 20. September 2020 dreht sich um Resilienz von Systemen als wichtige Voraussetzung für die Patientensicherheit. 570 Mitarbeitende des Gesundheitswesens aller Landesteile haben an einer anonymen Umfrage zu ihren Erfahrungen während der Covid-19-Pandemie teilgenommen. Die fünf Fragen orientierten sich an den fünf Resilienzfaktoren Antizipieren, Monitorisieren, flexibles und situationsangepasstes Reagieren, Co-Ordinieren und Lernen.


KVG-Verordnung: Stiftung Patientensicherheit fordert Anpassung

Patientensicherheit Schweiz leistet als nationales Kompetenzzentrum Grundlagenarbeiten für Patientensicherheit, die sonst keine Institution in der Schweiz übernimmt. Die vom Bundesrat vorgeschlagene Verordnung muss nachgebessert werden, damit diese Leistung nicht gefährdet wird.


Resultate der ersten Umfrage zu Never Events

Bestimmte schwerwiegende Ereignisse (zum Beispiel eine Eingriffsverwechslung), die als weitgehend vermeidbar gelten und bei denen Patienten zu Schaden gekommen sind, werden international als «Never Events» bezeichnet. Wie in Schweizer Spitälern mit solchen Geschehnissen umgegangen wird, war bislang nur ansatzweise bekannt.


Handlungsempfehlungen zum Arbeiten unter Druck

Die Pandemie stellt das Gesundheitsfachpersonal vor neue Herausforderungen. Dazu gehört auch das sichere Arbeiten unter grosser Arbeitslast, oftmals mit neuen Abläufen und wenig eingespielten Teams.


Covid-19-Krise: CIRRNET ruft zur kostenlosen Nutzung der Meldeplattform auf.

Die Bewältigung der Covid-19-Krise stellt derzeit alle Mitarbeitenden und Institutionen im Gesundheitswesen vor gänzlich neue Herausforderungen. Deshalb ist es besonders wichtig, fachliche Informationen zur Patientensicherheit zu teilen, gemeinsam aus den Erfahrungen zu lernen und die Wiederholung von Fehlern zu vermeiden.


COM-CHECK: Kick-off mit 19 Spitälern

Am Donnerstag, 16. Januar 2020 fand die Kick-off Veranstaltung des nationalen Pilotprogramms «progress! COM-Check – Sichere Chirurgie» statt. Neunzehn Pilotspitäler haben mit ihren interprofessionellen Teams aus Chirurgie, Anästhesie, Pflege und Qualitätsmanagement daran teilgenommen.


Online: Vortrag zu Patientensicherheit in komplexen Systemen

Ein Referat von Prof. Dr. David Schwappach zu vermeidbaren Fehlern in der onkologischen Betreuung von Patientinnen und Patienten ist als Podcast zu hören.


Grosses Interesse an «progress! COM-Check – Sichere Chirurgie»

Über zwanzig Spitäler aus allen Landesteilen der Schweiz haben zugesagt, am nationalen Pilotprogramm «progress! COM-Check – Sichere Chirurgie» teilzunehmen.


Grosses Interesse an der Topkader-Tagung

Sind Patientensicherheit und Rentabilität vereinbar? Diese Frage stand im Zentrum einer internationalen Tagung für Topkader im Schweizer Gesundheitswesen, die vom 15. bis 16. November 2019 in Zürich auf Einladung der Stiftung Patientensicherheit Schweiz stattfand.


Starke juristische Orientierung behindert oft Lernen aus Fehlern

Obwohl das Schweizer Gesundheitssystem als hervorragend gilt, kommt es immer wieder zu Fehlern in der Behandlung – manchmal mit gravierenden Folgen für die Patientin oder den Patienten.


Infektionen nach chirurgischen Eingriffen

Wie hängen Wundinfektionen nach einem operativen Eingriff und das Sicherheitsklima im Operationsaal zusammen? Dies untersuchen Prof. Dr. David Schwappach und Dr. Yvonne Pfeiffer von Patientensicherheit Schweiz in einem wissenschaftlichen Kooperationsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. med. Jonas Marschall, Chefarzt der Universitätsklinik für Infektiologie am Inselspital Bern. Es wird vom Schweizerischen Nationalfonds gefördert.


Erfolgreiche Aktionswoche – Forschungsprojekt zum Room of Horrors geht weiter

«Wir freuen uns sehr über das Engagement aller Gesundheitsreinrichtungen in der Schweiz, die bei der Aktionswoche Patientensicherheit 2019 mitgewirkt haben», sagt Prof. Dr. David Schwappach, Direktor der Stiftung Patientensicherheit Schweiz. Die Informations- und Sensibilisierungskampagne vom 16. bis 22. September stand unter dem Motto «Interaktives Lernen im Room of Horrors», spielerisches Lernformat für die sichere Patientenbehandlung.