Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler.

Patientensicherheit Schweiz

Für eine konsequente und konstruktive Sicherheitskultur im Gesundheitswesen

CIRRNET-Tagung

Absolut vertraulich? Fehlermeldesysteme und Schweizer Rechtsprechung

Dienstag, 18. September 2018 in Bern

Aktionswoche Patientensicherheit

Digitialisierung im Gesundheitswesen – Fluch oder Segen?

17. – 23. September 2018

 

Newsletter Anmeldung

News

Für eine wirksame Patientensicherheit

Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz ist hoch erfreut über das deutliche Mehr des Nationalrats für eine wirksame und einheitliche Qualitätssicherung im Gesundheitswesen. Auch die ständerätliche Kommission hat Eintreten in die Detailberatung beschlossen. Lesen Sie die Gründe und die Hintergründe.

Paper of the Month

Paper of the Month Nr. 75 – Automatischer Interaktionen-Check

Dank elektronischer Verordnungssysteme werden mögliche Interaktionen von Arzneimitteln automatisch geprüft. Relativ wenig bekannt ist der Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von Warnmeldungen zum Reaktionsverhalten der verordnenden Ärztinnen und Ärzte. Die Studie wertet die Verordnungsmuster von 560 Ärztinnen und Ärzten in einem südkoreanischen Krankenhaus über 4 Monate hinweg aus. Das Wichtigste im Paper of the Month von David Schwappach, wissenschaftlicher Leiter bei Patientensicherheit Schweiz.

Quick-Alert®

Quick-Alert Nr. 44 – «Die richtige Milch für das richtige Kind»

Muttermilch enthält verschiedene Bakterien, welche zur lebenswichtigen Einstellung des Immunsystems des Neugeborenen oder Säuglings beitragen. Muttermilch kann aber auch potenziell Medikamente, pathogene Bakterien/Viren, Alkohol, Nikotin oder andere Wirkstoffe enthalten. Eine Verwechslung der Muttermilch und die Verabreichung an das falsche Kind stellt deshalb ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar und kann zudem eine enorme psychische Belastung für die Mutter bedeuten.

Wissenschaftliche Publikationen

Implications of involving pharmacy technicians in obtaining a best possible medication history from the perspectives of pharmaceutical, medical and nursing staff: a qualitative study

Andrea Niederhauser, Chantal Zimmermann, Liat Fishman, David L B Schwappach, BMJ Open 2018;8:e020566. doi:10.1136/bmjopen-2017-020566

Tagungen und Kurse

| Genf

Der dreitägige Kurs für Fachpersonen im Gesundheitswesen lehrt die Methode zur systemischen Fehleranalyse gemäss «London Protocol», die anschliessend selbständig angewandt werden kann.