Aktionswoche Patientensicherheit

Digitalisierung im Gesundheitswesen

17. – 23. September 2018

Erfolg beim Schutz vor Infektionen der Harnwege

Resultate nationales Pilotprogramm
für mehr Sicherheit bei Blasenkathetern

Patientensicherheit Schweiz

Zum Abschluss der CIRRNET-Tagung in Bern

Gesetzliche Grundlagen für Meldesysteme gefordert

 

Patientensicherheit Schweiz

Die nationale Stiftung für eine konsequente und konstruktive Sicherheitskultur im Gesundheitswesen

Nationale Pilotgrogramme progress! für die Sicherheit von Patienten

 

Lösungen entwickeln und überprüfen

 

Gemeinsam mit Experten der Praxis und dem BAG

Newsletter Anmeldung

News

Patientensicherheit durch Meldesysteme: Fachleute und Politik fordern gesetzliche Grundlagen

«Der Sicherheitskultur im Gesundheitswesen muss gesetzlich mehr Gewicht gegeben werden», sagte die Vizepräsidentin der nationalen Kommissionen für soziale Sicherheit und Gesundheit, CVP-Nationalrätin Ruth Humbel an der CIRRNET-Tagung von Patientensicherheit Schweiz am 18.9. 2018 in Bern. Sie war eine von rund einem Dutzend Refererierenden zum Thema fehlende gesetzliche Regelungen für CIRS-Systeme im Spannungsfeld von Vertraulichkeitsschutz und Transparenz und plädierte dafür, dass es wie in der Flugsicherung eine bundesweite Regelung für Fehler-Meldesysteme geben soll. Humbel bekannte, dass...

Paper of the Month

Paper of the Month Nr. 75 – Automatischer Interaktionen-Check

Dank elektronischer Verordnungssysteme werden mögliche Interaktionen von Arzneimitteln automatisch geprüft. Relativ wenig bekannt ist der Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von Warnmeldungen zum Reaktionsverhalten der verordnenden Ärztinnen und Ärzte. Die Studie wertet die Verordnungsmuster von 560 Ärztinnen und Ärzten in einem südkoreanischen Krankenhaus über 4 Monate hinweg aus. Das Wichtigste im Paper of the Month von David Schwappach, wissenschaftlicher Leiter bei Patientensicherheit Schweiz.

Quick-Alert®

Quick-Alert Nr. 44 – «Die richtige Milch für das richtige Kind»

Muttermilch enthält verschiedene Bakterien, welche zur lebenswichtigen Einstellung des Immunsystems des Neugeborenen oder Säuglings beitragen. Muttermilch kann aber auch potenziell Medikamente, pathogene Bakterien/Viren, Alkohol, Nikotin oder andere Wirkstoffe enthalten. Eine Verwechslung der Muttermilch und die Verabreichung an das falsche Kind stellt deshalb ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar und kann zudem eine enorme psychische Belastung für die Mutter bedeuten.

Wissenschaftliche Publikationen

Assessment of the safety climate in outpatient diagnostic services: Development and psychometric evaluation of a questionnaire

Safe practice and safety culture are important issues in outpatient diagnostic imaging services. As questionnaires assessing safety culture through the measurement of safety climate in this setting are not yet available, the present study aimed to develop and validate such an instrument.

Tagungen und Kurse

| Genf und Lugano

Die beiden je dreitägigen Kurse auf Französisch im Oktober/November und Italienisch im September/Januar für Fachpersonen im Gesundheitswesen lehren die Methode zur systemischen Fehleranalyse gemäss...